Ananda Tempel – eines der schönsten Bauwerke der Welt

Der Ananda Tempel ist nicht nur eines der größten sondern mit Sicherheit auch eines der schönsten historischen Bauwerke in Bagan, wobei er dort zu den elf größten Baudenkmälern zählt. Errichtet wurde die Sehenswürdigkeit in der Zeit von 1091 bis etwa 1105, wobei natürlich auch in späteren Jahren und Jahrhunderten immer wieder bauliche Renovierungsarbeiten und Verbesserungen am Bauwerk vorgenommen wurden. Die Hauptbauzeit fällt allerdings in die Regierungszeit von König Kyanzittha. Gäste, die den Tempel besichtigen möchten, sollten sich allerdings bewusst sein, dass dieser nicht direkt im Stadtgebiet zu finden ist, denn er ist etwa 200 m neben der östlichen Stadtmauer angesiedelt. Trotzdem zählt er zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt.

Weiterhin ist zu beachten, dass es sich um einen buddhistischen Tempel handelt, der durchaus auch von gläubigen Buddhisten besucht und zur Ausübung des Glaubens – also zum Gebet etc. – genutzt wird. Wer also als nicht gläubiger Besucher den Tempel ausschließlich besichtig möchte, sollte auf diesen Umstand Rücksicht nehmen.

Seinen Namen erhielt das Bauwerk in Anlehnung an den Cousin und Begleiter Buddhas, an Ananda. Allerdings ist die Architektur nicht nur buddhistischen Ursprungs sondern auch maßgeblich von rein traditionellen indischen Einflüssen geprägt. Dabei weist der Grundriss des Bauwerks die Form eines Kreuzes auf, wie sie hin und wieder auch Kirchen des christlichen Glaubens oder auch Moscheen zu eigen ist. Hier wurde also ein typisches Element der sakralen Baukunst verschiedener Glaubensrichtungen verwendet. Weiterhin verläuft die Bauform zur Spitze des Tempels hin schmaler, das bedeutet, dass sich der Tempel und seine inneren Räumlichkeiten über mehrere Ebenen erstrecken und schließlich in der Spitze des Bauwerks münden. Die äußeren Wände des Tempels werden durch insgesamt 1472 glasierte Kacheln verziert. Diese bilden Szenen aus den Jataka ab und erstrecken sich ebenfalls über mehrere sogenannte Terrassen.

Abschließend bleibt anzumerken, dass in diesem Tempel jedes Jahr verschiedene Feste und buddhistische Feierlichkeiten abgehalten werden, die auch für Gäste zugänglich und sehr sehenswert sind. Diese bieten zudem einen interessanten Einblick in die Glaubenstätigkeit der Buddhisten. Auch werden dann von den Gläubigen – friedliche – Opfergaben dargebracht.

Bild mitte: © MasterLu – Fotolia.com

Bild oben: © Apeiron – Fotolia.com

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Powered by WordPress | Designed by: video games | Thanks to Weihnachtsgeschenke Ideen, SUV and game videos

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de